Mittwoch, Oktober 18, 2017
   
Text Size

Gesamtschulentwicklung

 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Soziale Ungleichheit und schulische Perspektiven

Gerd-Ulrich Franz
Soziale Ungleichheit und schulische Perspektiven
- in Wiesbaden und Rhein-Main.

Dieser Bericht ist eine nachträglich ausformulierte und ergänzte Fassung eines Vortrages vor
dem Kuratorium der Stiftung Leuchtfeuer in Mainz am 30.8.2014. Anlass war eine Diskussion
des Kuratoriumsvorstandes über die Wahrnehmung gesellschaftlicher Realitäten, die
maßgeblich geprägt durch den jeweiligen Lebensrahmen und vor allem die eigene
Sozialisation höchst verschieden ausfallen kann.

Inhalt:
1 Wiesbaden - eine sozial gespaltene Stadt ?!
1.1 Soziale Segregation und ihre Folgen
1.2 Schulentwicklung vor 1986 und danach
1.3 Exkurs: WI im Vergleich der Rhein-Main-Städte
2 Soziale Unterschiede und ihre Wahrnehmung in der Schule
2.1 Anlage der Schülerbefragung
2.2 Ausgewählte Ergebnisse
2.3 Exkurs: Die IGS der II.Generation – Neustart einer Idee!
3 Folgerungen und Perspektiven
3.1 Aktuelle Schulstruktur verstärkt soziale Ungleichheit
3.2 Notwendige Antworten und erste Schritte
3.3 Fazit: Endlich die Reform vollenden – nach 100 Jahren!
4 Nachtrag: Inklusion – erneut wird eine Chance vertan !

>> Soziale Ungleichheit und schulische Perspektiven.pdf

Das Forum IGS

Die „E/G-Tagung“ der hessischen Integrierten Gesamtschulen gab sich im Herbst 2013 einen neuen Namen und eine neue Ausrichtung. Nicht länger sollte das nun neue „Forum IGS“ eine Zusammenkunft mit Fortbildungscharakter sein. Die Integrierten Gesamtschulen Hessens hatten den Wunsch nach einem Ort, an dem sie aktiv selbst über das nachdenken, was sie ausmacht und von anderen Schulformen unterscheidet.

So ist das Forum IGS nun als `think tank´ angelegt.

Einmal in jedem Schulhalbjahr treffen sich die Forumsmitglieder für einen Tag. Jede teilnehmende Schule entsendet ein Kollegiumsmitglied und ein Schulleitungsmitglied, möglichst konstant und möglichst immer die gleichen Personen.

Aus dem TeilnehmerInnen-Kreis heraus oder im Auftrag des Landesvorstands der GGG Hessen werden spezifische Themen erörtert und Positionspapiere erarbeitet. Sie dienen den Teilnehmerschulen als Orientierung: `So wollen wir sein – Dahin wollen wir uns entwickeln´

Unterstützung für die Realisierung vor Ort kann die Einzelschule von der jährlichen Frühjahrstagung der GGG Hessen erbitten (Kontakt: bietz(at)ggg-hessen.de). Oder sie wendet sich an die GGG Akademie.

Jede Schule des gemeinsamen längeren Lernens in Hessen ist herzlich eingeladen, im Forum IGS mitzuarbeiten.

Kontakt: walbroehl(at)ggg-hessen.de
---------------------------------------------------

Das Schulsystem in Hessen

(Schulpflicht: 10 Jahre)

In der Primarstufe besuchen alle Kinder 4 Jahre eine Grundschule
(gemeinsames Lernen / regional existieren einige 6-jährige Grundschulen).

Schulformen in der Sekundarstufe I

Schulformen in der Sekundarstufe II
WeiterführendeSchulen nach Beendigung der Schulpflicht

Arbeitskreis der Gesamtschuldirektoren Hessen

Termine und Veranstaltungen des Arbeitskreises der Gesamtschuldirektoren

  • 14.05.2013 Landesvorstandssitzung, 14.30 h, Gesamtschule Ebsdorfergrund
    .
  • 05.06.2013 Hauptversammlung, 13.00 h - 17.30 h, Gesamtschule Gießen-Ost,
    • Diskussion mit den 5 bildungspolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen
      .
  • 01.10/02.10.2013 Herbsttagung, Sportschule Frankfurt

Seite 1 von 4

GGG-Hessen Termine

08. - 09.09.2017: GGG
HA, Frankfurt a.M.

30.09.- 04.10.2017: GGG-HE
24. Klausurtagung in Beatenberg, Schweiz

05.10.2017: GGG-HE
FORUM IGS
IGS Carl-von-Weinberg, Frankfurt/M.

17.11.2017: GGG
Bundestagung - Mitgliederversammlung
Frankfurt a.M.


Login Form