Samstag, November 18, 2017
   
Text Size

SH: Elterntag 2016 aktuell

Am 12.11.2016 wird die GGG wieder in Kooperation mit dem Landeselternbeirat Gemeinschaftsschulen und der Gemeinschaftsschule in Heide-Ost einen Elterntag durchführen. (siehe Flyer im Downloadbereich)

Ort: Gemeinschaftsschule Heide-Ost, Friedrich-Elvers-Str. 7, 25476 Heide

Zeit: 9.00 Uhr - 16.00 Uhr

Thema: Gemeinschaftsschule/Beruf/Studium

Impulsvortrag:

Übergang Schule/Beruf/Studium

(Britta Ernst, Ministerin für Schule und Berufsbildung SH)

 

Zum Angebot und zum Ablauf:

Nach dem Impulsvortrag der  Ministerin  kann der Markt der Möglichkeiten mit vielen Informationen  zur Berufs- und Studienorientierung besucht werden. Hier informieren  und beantworten Experten alle  Fragen, die sich am Ende der Schulzeit stellen.  Für alle Eltern, die sich nicht mit dem Übergang Schule / Beruf / Studium befassen möchten, steht alternativ zum Markt der Möglichkeiten auch am Vormittag ein Workshopangebot zur Verfügung. Am Nachmittag können Sie an einem der angebotenen Workshops teilnehmen. 

I. „Markt der Möglichkeiten“

Wie geht es nach der Schule weiter? Experten folgender Institutionen stehen für Gespräche zur Verfügung. Sie können sich informieren, Angebote erfragen und Kontakte knüpfen, für die eigene Familie, für die Elternvertretungen und für Ihre Schulen.

  • Industrie- und Handelskammer (IHK)
  • Jugendberufsagentur Neumünster

    Seinen Beruf zu finden, ist einfacher, wenn kompetente Hilfe zur Seite steht. Schülerinnen und Schülern aber auch jungen Erwachsenen stehen viele Möglichkeiten zum Start in den Beruf oder bei der Suche nach einem Platz in einer weiterführenden Schule offen. Hierfür beratende Unterstützung zu geben und betriebliche Ausbildungsplätze zu vermitteln, ist Aufgabe der Jugendberufsagentur. Oft wird durch Gespräche bei einer der in der JBA vertretenen Stellen klarer, welcher der vielen Wege individuell der Richtige ist. Und auch wenn der schulische Erfolg ausgeblieben ist und eventuell ein Schulabschluss nicht vorhanden ist, helfen die Beratungs- und Vermittlungsfachkräfte der JBA weiter.

    In der JBA Neumünster bieten Fachleute

    §  der Berufsberatung, des Reha-Teams und der Berufsberatung für akademische Berufe der Arbeitsagentur,

    §  des U25-Teams des Jobcenters,

    §  des Allgemeinen Sozialen Dienstes der Stadt Neumünster

    und der Neumünsteraner Regionalen Berufsbildungszentren unter einem Dach Beratung zu allen Fragen der Berufswahl an und vermitteln betriebliche Ausbildungsstellen. Auch die Beratung rund um den weiterführenden Schulbesuch und zu schulischen Berufsausbildungen kommt dabei nicht zu kurz. 
  • Fachhochschulen Kiel u. Flensburg
  • Christian-Albrechts-Universität Kiel
  • Kreisfachberater Berufsorientierung in Dithmarschen
  • Berufsorientierung in der Schule
  • Europa-Universität Flensburg

Die Europa-Universität Flensburg (EUF) ist eine junge, bildungs- und wirtschaftswissenschaftlich ausgerichtete Hochschule im Herzen Nordeuropas. Sie ist ein lebendiger Ort für Forschung und Lehre an einem lebenswerten Campus. Die EUF ist eingebettet in die Region und versteht sich als Teil von ihr. Sie ist partizipativ und transparent in ihrer Arbeit und strebt danach, Gesellschaft und den Wandel mit zu gestalten, Horizonte zu öffnen, Antworten auf zentrale Zukunftsfragen zu finden.

Das aktuelle EUF-Studienangebot erläutert Ihnen die Leiterin der Zentralen Studienberatung, Sabine Kröger, gerne auf dem Elterntag.

  • Handwerkskammer Flensburg (HWK)

    Handwerk ist mehr!

    Das Handwerk ist der vielseitigste Wirtschaftsbereich in Deutschland. Eindrucksvoll belegt durch Zahlen. Allein in Schleswig-Holstein werden zurzeit über 18.000 Auszubildende in ca. 31.000 möglichen Betrieben ausgebildet.

    Haben Sie schon einmal über eine Ausbildung oder ein Duales Studium im Handwerk nachgedacht? 130 unterschiedliche Ausbildungsberufe – ob technisch anspruchsvoll oder kunsthandwerklich geprägt.

    Die Chancen im Handwerk sind so vielseitig und so gut wie noch nie! Vom Anlagenmechaniker SHK über Bootsbauer, Fahrzeugbauer bis hin zum Informationselektroniker, Metallgestalter oder Zahntechniker und vielen anderen mehr.

  • Berufsberater in der Gemeinschafts-schule Heide –Ost,  Agentur für Arbeit Heide
  • Schulförderverband

 

Anmeldungen zum Elterntag unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Teilnahme ist kostenlos (Das Mittagessen wird von den Veranstaltern gestellt).

 

Ergänzende Informationen zu den Workshops:

II. Workshop-Themen

Workshop (1):

Gemeinsam lernen – eine Gemeinschaftsschule in Schleswig-Holstein stellt sich vor

Joachim Stolzenberg, Anne-Frank Schule Bargteheide


Workshop (2):

Die Macht der Eltern - Welche Möglichkeiten haben Eltern, die Geschicke ihrer Schulen mitzugestalten?

Angesprochen werden sollen u.a.:

Konferenzen - mehr als ein notwendiges Übel. Initiativen von Eltern innerhalb und außerhalb der Schule. Elternwirksamkeit im politischen Raum.

Klaus Mangold, ehem. Schulleiter

Workshop (3):

Berufsorientierung am Beispiel der Johann-Comenius-Schule Thesdorf

Carsten Weigmann, Thesdorf

Workshop (4):

Digitales Lernen in der Schule


Ole Cramer, Freiherr-vom-Stein-Gemeinschaftsschule Neumünster

Workshop (5):

Schulfeedback.SH - Wie kann die Schule von dem Blick von außen profitieren?

Schulinspektionen, auch "Schul-TÜV" genannt, haben u.a. die Funktion, durch einen  "Blick von außen"
Schulen dabei zu unterstützen, die Qualität der Arbeit zu erhalten und zu entwickeln. Anders als etablierte
Verfahren, deren Wirksamkeit umstritten ist, geht das Schulfeedback.SH in Schleswig-holstein einen neuen Weg:
Es ermittelt in freiwilliger, ebenengleicher Form eine fokussierende Rückmeldung an Schulen und Fachschaften
zu gemeinsam verabredeten Fragestellungen - speziell im Hinblick auf den Kern von Schule, den Fachunterricht.
Der Anspruch des Verfahrens besteht darin, sehr konkret eine hohe Anschlussfähigkeit zu gewährleisten.
Die Rolle der Eltern besteht darin, entsprechend mit Schulleitungen und Kollegien
ins Gespräch zu finden, um dieses neue Instrument gewinnbringend für die eigene Schule zu nutzen.

Dr. Ulf Schweckendiek, IQSH Kiel

Workshop ( 6):

Inklusion in der Schule

Susanne Graf, Toni-Jensen

Gemeinschaftsschule Kiel

 

Workshop (7):

Integration geflüchteter Menschen

 

Login Form